28. Nov 2018

Kurz war er da und hat gezeigt, wie schnell es gehen kann: Schnee- und Kälteeinbrüche sind unberechenbar. Wer jetzt noch nicht auf Winterreifen umgestellt hat, geht das Risiko ein, plötzlich und unvorbereitet auf winterliche Straßenverhältnisse zu treffen.
Für den Zeitpunkt des Reifenwechsels gibt es keine gesetztliche Vorschrift, wohl aber für das Steckenbleiben oder für Unfälle mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen: Dafür drohen ein Punkt und ein Bußgeld von mindestens 60 Euro. Mit einem Werkstatt-Termin ist jeder Fahrzeughalter auf der sicheren Seite. Taugen die alten Winterreifen noch oder müssen neue bestellt und montiert werden? Karosseriebau Kury in Freiburg checkt das Reifenprofil Ihres PKWs und berät zur Tauglichkeit vorhandener bzw. neuer Winterreifen.

Kein Risiko eingehen – an Winterreifen denken

Schon bei niedrigen Plus-Graden sind Sommerreifen in Bezug auf Grip weniger sicher als Winterreifen. Aber auch zu stark abgefahrene oder zu alte Winterreifen sind ein Sicherheitsrisiko. Kfz-Fachleute empfehlen, Reifen nach spätestens sechs Jahren zu erneuern. Das Restprofil alter Reifen muss mindestens 1,6 Millimeter betragen, so fordert es der Gesetzgeber.
Neu aufgezogene Reifen sollten zunächst eingefahren werden; erst dann bauen sie den vollen Grip auf. Das liegt am silikonähnlichen Trennmittel, das beim Vulkanisieren aufgetragen wird. Diese Beschichtung verschwindet erst nach 200 bis 300 Kilometern.

Gehen Sie kein Risiko ein und kümmern Sie sich rechtzeitig um das Aufziehen von Winterreifen. Unser Team von Karosseriebau Kury in Freiburg überprüft Ihre vorhandenen Räder und bestellt in Absprache mit Ihnen neue. Vereinbaren Sie einen entsprechenden Termin oder kommen Sie bei uns in der Werkstatt in Freiburg-Gundelfingen vorbei. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung!